Die Daimler Art Collection, die 1977 mit dem Ankauf eines Gemäldes von Willi Baumeister begründet wurde, konnte seither kontinuierlich und mit konzentriertem Engagement ausgebaut werden. Der Schwerpunkt der Sammlung liegt im Bereich der abstrakten Avantgarden des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart: Beispiele von Abstraktion im Umfeld von Bauhaus und klassischer Moderne, konkrete Kunst, Konstruktivismus und Informel nach 1945, europäische Zero-Kunst, Minimalismus und Conceptual Art, Neo Geo, Postminimalismus und konzeptuelle Tendenzen der internationalen zeitgenössischen Kunst. Die Daimler Art Collection spiegelt das Engagement für die Kunst als einen gewachsenen Teil des gesellschaftlichen Selbstverständnisses und des kulturellen Profils der Daimler AG. Die weltweite Präsenz des Unternehmens zeigt sich in einer größeren Mobilität der Sammlung, aber auch in Gestalt verstärkter Einbeziehung internationaler Positionen, die der abstrakt-minimalistischen Grundausrichtung der Sammlung folgen.